Europäische Skulpturenstraße des Friedens | European Sculptures Route of Peace

Die Teilstrecken in Luxemburg


Le jardin de Wiltz

Le jardin de Wiltz
Le jardin de Wiltz

Pflanzen, Terrassen, Wasser, Skulpturen, Wege und Steinfelder bilden ein lebendes Kunstwerk von 2,5 ha Größe, das gemeinsam von behinderten und arbeitslosen Menschen, Teilnehmern an temporären Projekten, Handwerkern und Künstlern angelegt wurde und unterhalten wird. Die Gemeinde Wiltz stellte das Grundstück zur Verfügung. Das Projekt wurde im Jahre 1983 von Künstlern aus Luxemburg und dem Ausland initiiert.
1990 wurde der Verein COOPERATIONS gegründet. Dieser Verein bietet eine organisatorische Plattform für den Jardin de Wiltz, und bildet heute auch ein Forum für kulturelle und sozio-edukative Projekte. Die berufliche Integration behinderter Menschen ist ein besonderes Anliegen.
Der Garten ist täglich geöffnet.

 

Naturpark Oewersauer

Der Naturpark Obersauer mit seinen 7 Gemeinden – Boulaide, Ell, Esch-Sauer, Heiderscheid, Lac de la Haute-Sûre, Neunhausen, Winseler (insgesamt 5.700 Einwohner) hat sich zum Ziel gesetzt, die vorhandenen natürlichen und kulturellen Ressourcen aufzuwerten, und die Entwicklung der Region zu fördern. In dem Gebiet befindet sich ein großer Stausee, der die Aktivitäten der ganzen Region prägt.
Im Naturparkzentrum (Maison du Parc in Esch-Sauer) ist ein Informationszentrum untergebracht. Eine Dauerausstellung erlaubt dem Besucher einen Einblick in die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten der Region.

Während internationalen Symposien in den Jahren 1995 und 1999 sind um den Stausee in Lultzhausen und in Bilsdorf zwei Skulpturenwege angelegt worden. Diese werden nun durch ihre Integration in die „europäische Skulpturenstrasse des Friedens“ aufgewertet.

Die Skulpturen in Bilsdorf und Lultzhausen sind in der Kulisse des Obersauerstausees eingebettet. Die künstlerische Gestaltung, das Gesamtkonzept der Symposien, sowie die Auswahl der Standorte haben jedes Werk zu einem Ort des Verweilens und Empfindens gemacht. Allein der Spaziergang ist ein Erlebnis, der vielfältigen, geschwungenen Landschaft wegen. Die Skulpturen stehen in einem Dialog mit der besonderen Umgebung.
Im Rahmen des Kulturjahres 1995 wurde das Bildhauersymposium in Bilsdorf begonnen und 1996 abgeschlossen. Unter der künstlerischen Leitung von Pit Nicolas haben 8 Künstler aus 4 Ländern gearbeitet und der Region ein wertvolles Gesamtprojekt hinterlassen.
In Lultzhausen zeichnete sich der luxemburgische Bildhauer Bertrand Ney verantwortlich für das Konzept. Im Jahre 1999 lud er fünf Bildhauer ein, um in Zusammenarbeit mit dem Naturparkzentrum Obersauer, der Gemeinde Neunhausen und einigen Vereinen aus dieser Gemeinde ein Skulpturensymposium zu organisieren. In Lultzhausen entstanden 6 Skulpturen von Künstlern aus 6 Ländern.
Zudem werden in den Gemeinden Boulaide und Heiderscheid (Ortschaft Eschdorf) im Jahr 2007 zwei neue Skulpturen entstehen.

 

Centre d’Initiative et de Gestion Régional Wiltz

Jean Léopold Isidore Richard, reicher Gerber aus Wiltz, plante vor fast 100 Jahren ein Sanatorium für Tuberkulosekranke, das sich auf eine Gesamtfläche von 64 Hektar in einem großen Park eingebettet werden sollte. Im November 1916 begann man mit den Bauarbeiten. Mit dem Tod des Stifters 1918 kamen die Bauarbeiten zum Erliegen und das Gebäude gedieh nie über das Stadium der Grundmauern hinaus.
Zehn Jahre später wurde das gestiftete Bauprojekt gänzlich aufgegeben. Zurück blieb eine von Bäumen und Sträucher überwucherte Bauruine in der sog. „Kaul“. Zur Erinnerung an diesen wohltätigen Vertreter einer alteingesessenen Wiltzer Familie, beschloss die Gemeinde Wiltz am 1990 eine Straße in unmittelbarer Nähe zur „ Kaul“ hin nach Richard zu benennen.
2006 wurde die Skulptur von Edmée Marth installiert.

 


©  2017   Straße des Friedens / 2type webdesign  •  letzte Änderung: 20.08.2007   •  alle rechte vorbehalten