Europäische Skulpturenstraße des Friedens | European Sculptures Route of Peace

Die Teilstrecken in Frankreich


Das Weltfriedenszentrum von Verdun

Verdun, einst Schauplatz einer der schrecklichsten Schlachten des Ersten Weltkriegs, präsentiert heute ein anderes Gesicht. Seit 1965 ist Verdun Welthauptstadt des Friedens. Deshalb wurde hier das „Weltzentrum des Friedens, der Freiheit und der Menschenrechte“ in einem ehemaligen Bischofspalast aus dem 18. Jahrhundert eingerichtet. Seit seiner Gründung im Jahre 1994 beteiligt es sich an Initiativen, die die Verteidigung und die Förderung des Friedens fordern. Es bietet dem Besucher durch viele Veranstaltungen die Möglichkeit sich mit dem Thema Krieg und Frieden auseinanderzusetzen. Neben einer ständigen Ausstellung werden hier auch Wechselausstellungen gezeigt, Theaterstücke aufgeführt, und Kolloquien und Seminare abgehalten und Büchermessen organisiert. Das Zentrum ist Ursprung eines einmaligen Konzept in Frankreich: die sog. „Friedensklassen“ in der Jugendlichen aus gegensätzlichen Gruppen (z.B. Israelis und Palestinenser oder Katholiken und Protestanten aus Nordirland) unbelastet miteinander reden können.
Am 15. Dezember 2006 wurden am Weltfriedenszentrum von Verdun die Skulpturen von Stéphane Lallemand und Christopher Rihs anlässlich der Gedenkfeier zum 90sten Jahrestages der Schlacht von Verdun eingeweiht und damit die Partnerschaft zu „europäischen Skulpturenstraße des Friedens“ bekundet. Mit dieser Feier wurde das Kulturhauptstadtjahr „Luxemburg und Großregion Kulturhauptstadt 2007“ in Lothringen eröffnet.

 

Le Musée Tavet-Delacour

Das Museum Tavet-Delacour von Pontoise ist in einem schönen Palast aus dem letzten Viertel des 15. Jahrhunderts untergebracht. Neben stadtgeschichtlichen Funden besitzt es eine reiche Sammlung von Kunstwerken aus dem 19. und 20. Jahrhundert, z.B. Werke von Matisse, Hans Arp, Gleizes, Geer van Velde, Jean Legros, Roger Chastel, Diego Giacometti, Herbin, Gargallo um nur einige Namen zu nennen.
Seit 1968 beherbergt das Museum die bedeutenste Sammlung von Skulpturen und Gemälden von Otto Freundlich. Diese Werke bestimmen die Entwicklung der Museumssammlung und die Themen der Wechselausstellungen.

 


©  2017   Straße des Friedens / 2type webdesign  •  letzte Änderung: 20.08.2007   •  alle rechte vorbehalten